Herbstputz!

Unser Haus jeden Herbst in Form zu bringen, ist gut für unsere geistige Gesundheit.

Der Frühjahrsputz ist in vielen Haushalten ein Ritual. Nach monatelangem Eingesperrtsein in unseren vier Wänden ist das eindeutig in Ordnung. Der Herbstputz sollte genauso beliebt sein wie der Frühjahrsputz. Wenn wir unsere lange Wintergefangenschaft in einem frischen, aufgeräumten Raum beginnen, wird unsere Zeit drinnen länger erträglich.

Wir sammeln ständig Sachen an und der Umgang damit ist Teil des Herbstputzes. Zeug ist kein Müll, es sind herausgerissene Zeitschriftenartikel, die beiseite gelegt werden, um sie später noch einmal zu lesen, Geschenke, die noch nicht ihren Weg zu ihrer letzten Ruhestätte gefunden haben, und gemütliche Nester, die geschaffen wurden, um die Winterkälte abzuwehren – mit einem Wort, es ist Unordnung.

Unordnung ist geistig anstrengend. In unserer weniger entwickelten Vorgeschichte mussten wir unsere Umgebung ständig vermessen, um sicherzustellen, dass uns nichts entgegenkam, was uns appetitlich vorkam. Es ist einfacher, eine weniger überladene Umgebung zu überprüfen; Gefahr tritt deutlicher hervor. Dieses Befragungsverhalten von vor langer Zeit ist wahrscheinlich zumindest einer der Gründe, warum wir heute weniger komplexe Hintergrundbilder bevorzugen. Jedes Mal, wenn wir einen Raum überprüfen, verweilen unsere Augen auf jedem dortigen Gegenstand, also ist Unordnung auch stressig, weil wir länger brauchen, um einen „Umwelt-Sweep“ abzuschließen.

Clutter ist aus einem anderen Hauptgrund unerwünscht. Wir nutzen die Gestaltung von Räumen, die wir kontrollieren, und die Objekte, die wir in diesen Räumen platzieren, um uns und anderen mitzuteilen, wer wir zu sein glauben – zumindest an unseren guten Tagen. Wir sind sehr gut darin, unsere eigene Umgebung und die anderer zu lesen – Untersuchungen haben zum Beispiel gezeigt, dass wir eine Person ziemlich genau einschätzen können, indem wir schnell die Orte überprüfen, die sie kontrollieren. Wir können sogar abschätzen, wie gut ein Raum kommunizieren könnte, wer wir sind – deshalb können wir ein paar Schritte in ein perspektivisches Zuhause gehen und entscheiden, ob es der Raum für uns ist.

Überschüssige Objekte und Unordnung können die von einem Raum gesendete Botschaft trüben. Sich nicht klar in einem Raum zu präsentieren, den wir kontrollieren, verursacht Stress. Stellen Sie sich vor, die Räume, die wir kontrollieren, sind Formgehölze – sie müssen immer getrimmt werden, damit die Menschen die Geschichte bestimmen können, die wir erzählen.

Verbringe ein paar Stunden damit, den Herbst zu entrümpeln! Die Belohnungen für die psychische Gesundheit, die Sie ernten werden, machen es zu einer gut investierten Zeit.

Mehr Blogs über persönliches Wachstum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Select a Pickup Point

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.