Wie Herkömmliche Mundpflegepraktiken Ihre Gesundheit Sabotieren (Plus Schritte, Die Sie Unternehmen Können, Um Ihre Zähne Von Innen Zu Nähren).

Ihr Mund: Er ist gut zum Sprechen, Küssen und (am wichtigsten) zum Kauen und Aufnehmen von leckerem Essen, damit Sie Ihren Körper ernähren können – nichts Bahnbrechendes. Aber haben Sie jemals aufgehört, über das Mikrobiom Ihres Mundes nachzudenken? Ja, es mag Sie überraschen zu lesen, dass Ihr Mund ein eigenes Mikrobiom hat, das eng mit Ihrem Hormon-, Immun- und Verdauungssystem verbunden ist.

Genau wie Ihr Darmmikrobiom beherbergt auch Ihr Mund eine blühende Bakteriengemeinschaft, von der Ihre allgemeine Gesundheit stark abhängt – und deren Gleichgewicht der Schlüssel zur Vitalität Ihres Mundes und Ihres gesamten Körpers ist.

Leider stören viele der parodontalen Verfahren und Medikamente der modernen Zahnmedizin die nützlichen Bakterien Ihres Zahnfleisches und verändern die Mikroben Ihres Mundes. Das ist der Grund, warum trotz zweimaligem täglichen Zähneputzen, Verwendung von Zahnseide und regelmäßigen Zahnarztbesuchen eine schwindelerregende Anzahl von Löchern gebohrt und gefüllt, Wurzelbehandlungen durchgeführt und Zähne aus unserem Körper gezogen werden. Irgendetwas stimmt hier eindeutig nicht. Tatsächlich hatten 91% der Amerikaner über 20 irgendwann in ihrem Leben Karies und 27% der Erwachsenen über 20 haben unbehandelte Karies.

Im heutigen Artikel – einem Gastbeitrag von Nadine Artemis, die mit mir den Podcast “Is Charcoal Toothpaste OK, 8 Crucial Mouth Beauty & Oral Health Tips, Peptides For Oral Care, The Invisible Dental Flow In Your Mouth & Much More. “- werden Sie entdecken, wie Sie die dreifache Bedrohung bekämpfen können, die die Gesundheit Ihres klaffenden Mundes sabotiert: ein schlechtes Verständnis der zahnpflegenden Dentinflüssigkeit, schädliche zahnärztliche Verfahren und die parodontale Politik der verbrannten Erde gegenüber Bakterien. Sie lernen auch einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihren Mund auf einen Zahnarzttermin vorzubereiten, wie Sie Ihre eigenen natürlichen Zahnpflegeprodukte zu Hause herstellen können und vieles mehr.

Die unsichtbare Zahnbürste

Ihre Zähne werden über ihre Wurzeln durch das Dentin-Lymph-System gespeist, in dem Lymphflüssigkeit nach innen und oben in den Kern Ihrer Zähne, die Pulpakammer, fließt und dann durch die Zähne und auf den Zahnschmelz ausströmt.

Dieser mikroskopisch kleine Flüssigkeitsstrom hat seinen Ursprung in der Nähe Ihres Darms und fließt durch Ihre Zähne wie mikroskopischer Schweiß – er spült Giftstoffe aus, versorgt die Mineralmatrix Ihrer Zähne mit Nährstoffen und stößt den mikrobiellen Biofilm (ein dünner, schleimiger Film aus einzelligen Organismen, die zusammen eher wie ein größerer, mehrzelliger Organismus wirken) auf Ihren Zahnoberflächen ab, was Karies und Zahnfleischerkrankungen verhindert.

Wenn dieses Dentin-Lymph-Sekret richtig verstoffwechselt wird und funktionsfähig ist, wirkt es wie eine unsichtbare Zahnbürste, die systemische Karies verhindert, das Eindringen von Krankheitserregern hemmt und Säuren auf den Zahnoberflächen neutralisiert. Dieser Dentin-Lymphfluss kann jedoch stagnieren und sich sogar vollständig umkehren. Wenn dies geschieht, saugen die Kapillaren in Ihren Zähnen Bakterien wie ein Strohhalm an und verursachen eine Infektion und Biofilmbildung innerhalb der Pulpakammer und der Dentintubuli. Dieses sich selbst kontaminierende System verursacht einen “undichten Zahn” und ist die Ursache für die Entstehung von Karies.

Eine Karies ist eine Infektion im Zahn, und wie alle Wunden haben sie die Fähigkeit, zu heilen. Ihre Zähne sind lebendig, und der aktuelle Zustand Ihrer Zähne und Ihres Mundes kann sich mit der richtigen Pflege und Ernährung weiterentwickeln. Dr. Ralph R. Steinman, derselbe Zahnarzt, der die Existenz des Dentin-Lymph-Systems wissenschaftlich bewiesen hat, zeigte, dass die Aufnahme von Magnesium und Phosphor in der Nahrung die Kariesrate um 86 Prozent reduziert. Dr. Melvin Page bestätigte dies, indem er feststellte, dass sich Karies zu bilden beginnt, wenn der Phosphor-Blutspiegel unter 3,5 fällt.

Wie kommt es zu einem Absinken des Magnesium- und Phosphorspiegels?

Lebensmittel, die auf mineralstoffarmen Böden angebaut werden, haben zu magnesiumarmer Nahrung und weitverbreiteten Magnesiummängeln geführt. Sie können tief in alles Magnesium eintauchen, indem Sie sich Bens Podcast “Magnesium Supplementation” anhören: Everything You Need To Know About Dosing Magnesium, Timing Magnesium, Forms Of Magnesium & More!” Was Phosphor betrifft, so halten gesunde Nieren den Serumphosphor im Blut zwischen 3,4 und 4,5 mg/dl. Dieser Bereich ist so empfindlich, dass Ihr Körper Phosphor aus Ihren Zähnen und Knochen stiehlt, um zu verhindern, dass der Serumspiegel unter 3,4 sinkt. Schwankungen innerhalb des Normalbereichs können auftreten und werden typischerweise durch Alter (die Phosphorwerte sind bei Kindern höher als bei Erwachsenen), Tageszeit, Ernährung und Gesundheitszustand verursacht. Im Gegensatz zu Magnesium ist Phosphor in nahrhaften Lebensmitteln reichlich vorhanden und muss bei Menschen, die eine Vielzahl von bunten, biologischen Lebensmitteln essen, nur selten ergänzt werden. Ausgedehntes Fasten, Erbrechen, Durchfall, starker Gebrauch von Antazida, übermäßiger Kalziumkonsum (>2500mg/Tag) und Alkoholmissbrauch sind einige häufige Faktoren, die Bedingungen schaffen, unter denen der Phosphorspiegel im Blut unter 3,4 fällt.

Wenn die zugrundeliegenden Ursachen für Karies beseitigt werden und der Dentin-Lymphfluss wiederhergestellt ist, werden die Zähne remineralisiert und sind in Zukunft widerstandsfähiger gegen Karies. Füllungen sind nichts weiter als Pflasterlösungen, die anfällig für wiederkehrende Karies sind und eine Reihe anderer Probleme mit sich bringen, die Sie gleich entdecken werden.

Schädliche Zahnbehandlungen

Moderne zahnmedizinische Verfahren – einschließlich Amalgam, Wurzelkanälen und der Entfernung von Weisheitszähnen – können sich ebenfalls nachteilig auf die Mundgesundheit auswirken und Ihre oralen Mikroben mutieren lassen.

Beginnen wir mit Zahnamalgam.

Zahnamalgam, das aus einer Kombination von Silber, Kupfer, Zinn und Quecksilber besteht, wird seit mehr als 150 Jahren zum Füllen von Hohlräumen verwendet. Sie sind weitaus wirtschaftlicher und haltbarer als andere Füllungsmaterialien, und weil sie einfacher zu platzieren sind als Kompositfüllungen, empfiehlt die ADA sie für Kinder. Sie werden gleich erfahren, warum das ein großes Problem ist.

Abgesehen davon, dass Ihr Zahnarzt gesunden Knochen wegbohren muss, um Ihren Zahn vorzubereiten, bestehen diese zahnmedizinischen Lösungen aus dem achtzehnten Jahrhundert zu 50 Prozent aus Quecksilber, einer der giftigsten Substanzen auf dem Planeten.

Obwohl diese Giftigkeit eine wissenschaftliche Tatsache ist, verwenden viele traditionelle Zahnärzte weiterhin Quecksilberfüllungen. Als kumulatives Toxin, das die Blut-Hirn- und Plazentaschranke passiert, bindet sich Quecksilber hartnäckig an das Gewebe und verändert die DNA, die Nerven, die Zellmembranen und die mitochondriale Funktion. Wie der Autor James Wynbrandt in The Excruciating History of Dentistry berichtet: Toothsome Tales & Oral Oddities from Babylon to Braces (Zahngeschichten und orale Kuriositäten von Babylon bis zur Zahnspange) berichtet, wird Quecksilbertoxizität mit Demenz, Multipler Sklerose, Parkinson und anderen degenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Quecksilber wird auch mit Parodontalerkrankungen, Zahnfleischrückgang und Hyperpigmentierung der Haut in Verbindung gebracht.

Die U.S. Environmental Protection Agency (EPA) behauptet, dass die höchste Belastung des Körpers mit chronischer Quecksilbertoxizität von Silberfüllungen ausgeht. Wenn Quecksilberfüllungen entfernt werden, obwohl es keine metallurgische Veränderung des Quecksilbers gibt, betrachtet die EPA es als Giftmüll, und die Füllungen müssen mit einem strengen Berührungsverbot behandelt werden, um Zahnärzte und die Umwelt vor Quecksilbervergiftungen zu schützen. Die FDA sagt: “Eine Person mit vier Füllungen hat genug Quecksilber, um einen 20-Morgen-See zum Fischen ungeeignet zu machen.” Doch irgendwie ist es immer noch in Ordnung, dass unsere Münder und Zungen es täglich berühren, und es ist immer noch nicht allgemein in der Zahnmedizin verboten. Sowohl alte als auch neue Quecksilberfüllungen setzen vierundzwanzig Stunden am Tag Dämpfe frei, mit einem 500%igen Anstieg beim Kauen, Zähneknirschen und Trinken von heißen Flüssigkeiten. Laut dem Journal of Dental Research erhöht das Kaugummikauen die Quecksilberdampfabgabe erheblich!

Der nächste Schritt ist die Wurzelbehandlung, ein Verfahren für einen infizierten Zahn, das den Zahn abtötet, indem es seine innere Struktur, einschließlich der Nerven, des Pulpagewebes und der Blutgefäße, entfernt. Der ausgehöhlte Zahn wird gespült, mit Latex und Zement gefüllt und dann mit einer Krone überzogen.

Der Zweck einer Wurzelbehandlung ist es, den Zahn hermetisch abzudichten und die Kaufläche zu erhalten. Theoretisch scheint dies eine gute Idee zu sein; klinisch ist es eine bakterielle Horrorgeschichte. Das ganze Ziel einer Wurzelbehandlung ist es, einen nicht-infizierten, sterilen Zahn zu haben, aber das genaue Gegenteil passiert oft.

Nach einer Wurzelbehandlung verbleibt der tote Zahn im Mund als Inkubator der Infektion, als bakterieller Nährboden und als nekrotisches Nest, in dem Krankheitserreger wachsen und sich ausbreiten können. Jeder Zahn enthält drei Meilen an mikroskopisch kleinen Dentinkanälchen, die unmöglich sterilisiert werden können. Wenn die Blutgefäße entfernt sind, können weder Antibiotika noch weiße Blutkörperchen die Stelle erreichen, um die Infektion zu bekämpfen. Jedes Mal, wenn ein wurzelbehandelter Zahn zum Kauen benutzt wird, werden bakterielle Toxine in den Blutkreislauf geschleudert. Diese Toxine, die aus der anaeroben Infektion fließen, breiten sich geräuschlos auf das Zahnfleisch, die Bänder und den Kieferknochen aus. Da das Nervengewebe bei dem Eingriff entfernt wird, gibt es keine Schmerzen, die auf eine Infektion hinweisen.

Dr. Stuart Nunnally, ein hoch angesehener und wegweisender biologischer Zahnarzt, führte unabhängige Tests an wurzelbehandelten Zähnen durch. Um sich zu qualifizieren, mussten die Zähne symptomfrei sein und auf einem Röntgenbild keinerlei Anzeichen von Pathologie zeigen. Hundert Prozent dieser wurzelbehandelten Zähne waren bei der Oberflächeninspektion und auf Röntgenbildern lehrbuchmäßig perfekte Wurzelkanäle, doch Labortests ergaben, dass die Zähne schwere toxische Krankheitserreger beherbergten. Während diese Art von Information noch nicht in jede Zahnarztpraxis durchgedrungen ist (mit diesem Wissen kommen einige ethische Entscheidungen für Zahnärzte über den Umgang mit erkrankten Zähnen), gibt es glücklicherweise eine lebhafte Diskussion in Endodontie-Fachzeitschriften über die Unmöglichkeit der Sterilität bei wurzelkanalbehandelten Zähnen.

Wenn Sie eine Wurzelbehandlung haben und diese Information beunruhigend ist, ist es wichtig, dies zu wissen: Obwohl Wurzelkanäle zu 100% zu fokalen Infektionen werden, die anaerobe Bakterien ernähren, führen nicht alle Wurzelkanäle zu systemischen Gesundheitsproblemen (aufgrund der Epigenetik eines Individuums und weil jeder Mensch anders mit Toxizität umgeht).

Wenn Ihr Gesundheitszustand sich verschlechtert (besonders in den Monaten vor dem Eingriff), oder wenn Sie ein Autoimmunproblem haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, wurzelbehandelte Zähne ziehen zu lassen und das parodontale Ligament zu entfernen. Dies ist eine einfachere Entscheidung, wenn es sich um einen hinteren Backenzahn handelt, da die Lücke so belassen werden kann, wie sie ist, aber eine schwierigere Entscheidung, wenn es sich um einen vorderen Zahn handelt, da Sie dann möglicherweise eine Brücke oder einen Zirkonium-Stift-Zahn in Betracht ziehen müssen. Häufig werden Titanpfosten verwendet, die jedoch Legierungen und Ionen im umliegenden Gewebe ablagern können, was zu Entzündungen, Knochenverlust und Implantatversagen führen kann.

Schließlich gibt es noch den unnötigen Prozess der Entfernung von Weisheitszähnen. Es ist gängige zahnmedizinische Praxis, diese Backenzähne als prophylaktische Maßnahme zu extrahieren, um impaktierte Zähne zu vermeiden, und weil teilweise durchgebrochene Weisheitszähne schwer zu reinigen sein können oder Nachbarzähne beeinträchtigen können.

Die gute Nachricht ist, dass einige Forscher beginnen zu fragen, ob es sinnvoll ist, diese Backenzähne zu entfernen. Ein im American Journal of Public Health veröffentlichter Bericht kam zu dem Schluss, dass 6,7 Millionen von 10 Millionen präventiven Weisheitszahnextraktionen unnötig sind. Der britische National Health Service hat erklärt, dass die Praxis der prophylaktischen Entfernung von pathologiefreien impaktierten Weisheitszähnen eingestellt werden sollte. Es gibt keine ausreichenden Beweise dafür, dass impaktierte Weisheitszähne Probleme verursachen, und die Kosten und Risiken des Eingriffs sind nicht gerechtfertigt. Außerdem kann die Entfernung von Weisheitszähnen die Struktur des Halses, des Kiefers und des Mundes verändern und die Form des Gesichts verändern.

Aber das ist noch nicht alles.

An Stellen, an denen Weisheitszähne extrahiert werden, finden sich oft mehrere pathologische Bakterien im Kiefer. Das liegt daran, dass es zum Standardprotokoll gehört, das weiche parodontale Ligament nach der Extraktion drin zu lassen. Dieses übrig gebliebene Ligament verursacht einen schwerfälligen Bereich im Knochenmark, in dem sich bösartige Bakterien sammeln und den Kieferknochen zerfressen, wodurch Kavitationen (ein Bereich mit Infektion, Entzündung oder Nekrose im Kieferknochen) entstehen. Diese Kieferkavitationen sind eine versteckte Folge von Weisheitszahnextraktionen, da es meist keine sichtbaren Symptome gibt. Wenn sich eine Kieferhöhlung auf einem Röntgenbild zeigt, hat sich der Knochen bereits zu 50 Prozent abgebaut. Diese Bereiche im Kiefer werden medizinisch als osteonekrotische Läsionen bezeichnet. Das Forschungsinstitut von Dr. Hal Huggins hat herausgefunden, dass diese Kieferkavitationsstellen Zufluchtsorte für ernsthafte Krankheitserreger sind, die zu einer Reihe von Autoimmunerkrankungen führen können.

Zahnärzte können auf Kavitationen prüfen, indem sie einen kleinen Einschnitt in das Zahnfleisch der Extraktionsstelle machen und auf breiige Taschen im Kieferknochen untersuchen. Wenn Karies vorhanden ist, kann sie durch einen einfachen Eingriff beseitigt werden: Die Stelle wird geöffnet, die Karies wird vom Knochen abgeschabt, Bakterien werden gründlich entfernt, die Durchblutung des Bereichs wird wiederhergestellt und die Stelle wird mit Ozon behandelt. Wenn Ihnen ein Zahn gezogen werden muss, einschließlich eines Weisheitszahns, sollten Sie mit einem Zahnarzt zusammenarbeiten, der auch das parodontale Ligament als Teil des Protokolls entfernt. In der Zusammenfassung erfahren Sie mehr darüber, wie Sie qualifizierte biologische Zahnärzte in Ihrer Nähe finden.

Glücklicherweise fangen immer mehr Zahnärzte an, diese schädlichen zahnmedizinischen Verfahren in Frage zu stellen, und es gibt neue Grenzen in der Zahnmedizin, die helfen können, die bereits verursachten Schäden zu beheben. Einige biologische Zahnärzte verwenden die Therapie mit plättchenreichem Plasma (PRP), um Wachstumsfaktoren zu stimulieren, sowie Ozoninjektionen und -gele, um Infektionen zu reinigen und chirurgischen Stellen einen “frischen Wind” einzuhauchen. Diese Zahnärzte sind auch führend bei der Auswahl biokompatibler Materialien. Zahnärzte, die mit diesen Innovationen führend sind, werden zu den ersten gehören, die eine erfolgreiche Stammzelltherapie zur Zahnregeneration integrieren, die in sehr naher Zukunft Realität sein wird.

Die mikrobielle Menagerie Ihres Mundes

In Ihrem Mund befinden sich ungefähr so viele Bakterien wie es Menschen auf dem Planeten gibt. Ihr Mund ist eine mikrobielle Menagerie, und als holobiontischer menschlicher Wirt teilen Sie mit diesen Mikroben eine ausgeklügelte evolutionäre und uralte Allianz.

Als guter Gastgeber bieten Sie Ihren Flora-Freunden ein stabiles, liebevolles Zuhause und nahrhafte Nahrung. Im Gegenzug steuern diese Mikroben Ihren Körper, indem sie die Nahrung verdauen und nützliche biochemische Stoffe absondern. Sie sind auch Wächter, die Ihre Immunität stärken und gleichzeitig pathogene parodontale Partycrasher daran hindern, sich zu vermehren, Endotoxine auszuscheiden und die gesunde Gemeinschaft zu besiedeln.

Der Schlüssel zur Mundgesundheit ist die Erhaltung eines ökologisch ausgewogenen und vielfältigen Mikrobioms. Im Gegensatz dazu sind wir in der Schlacke der Bombardierung des Bioms gefangen – und praktizieren eine Politik der verbrannten Erde bei der Parodontalpflege: Chemikalien in Zahnbleichmitteln, Füllungen, Spülungen und Fluorid; schaumige Tenside in Zahnpasten; antibiotische Atombomben auf Bakterien; Kaumahlzeiten aus Glyphosaten und Pestiziden; Wurzelkanäle, in denen Herdinfektionen eitern; metallische Massen aus Quecksilber, Titan und Nickel.

Genauso wie giftige Lebensmittel und chemische Reizstoffe undichte Därme verursachen, indem sie den Darm mikroskopisch perforieren, kann das Schrubben und Reiben Ihres Zahnfleischs mit Medikamenten und ätzenden Chemikalien undichtes Zahnfleisch verursachen. Bakterien aus Ihrem Mund gelangen normalerweise nicht in den Blutkreislauf, aber zahnärztliche Eingriffe und Produkte können das Epithel (die Haut in Ihrem Mund, die nur eine Zelle dick ist) perforieren und so eine Eintrittspforte in Ihren Blutkreislauf schaffen. Wenn die Bakterien und Plaque, die Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen, in Ihren Blutkreislauf gelangen, verursachen sie eine Entzündungskaskade, bei der Zytokine und C-reaktive Proteine freigesetzt werden.

Antibiotika werden oft für orale Infektionen verschrieben – obwohl sie den Biofilm nicht durchdringen können – und tragen dazu bei, das Gleichgewicht des Mikrobioms in Ihrem Mund zu verändern. Antibiotika sind wahllose Mörder. Alle überlebenden resistenten Bakterien mutieren schnell und sonnen sich in den leeren Nischen, die die Antibiotika geschaffen haben. Bald blühen pathogene Biofilme, und Sie haben keinen Schutz mehr vor Infektionen.

Gesunde Münder enthalten eine bestimmte Population von Krankheitserregern; das Ziel ist, dass die guten Bakterien die schlechten bei weitem überwiegen. Normalerweise existieren Krankheitserreger in einem frei schwimmenden planktonischen Zustand im Ökosystem Ihres Körpers, aber wenn sie in der Anzahl wachsen, können sie durch Kommunikation an Bodenhaftung gewinnen und sich so zu einem Biofilm ansiedeln. Unter gesunden Bedingungen hält ein mundökologisches Gleichgewicht von Bakterien Biofilme gesund und stabil. Zahnbelag ist ein ideales Nest für Keime, daher brauchen Sie eine Zahnpflegestrategie, die die bakterielle Kommunikation, die Biofilme erzeugt, hemmt und gleichzeitig das Gleichgewicht der Bakterien aufrechterhält, anstatt das Mikrobiom zu zerstören. Einige dieser Strategien zur Optimierung des Mikrobioms im Mund werden Sie im Folgenden entdecken.

Wie Sie Ihre Mundgesundheit verbessern können

Mit nur wenigen Änderungen an Ihrer Mundpflege- und Gesundheitsroutine können Sie Ihre Mundgesundheit deutlich verbessern. Am Ende dieses Abschnitts finden Sie Rezepte für die Herstellung Ihrer eigenen natürlichen Zahnpasta, Zahnserum und Mundwasser.

Um eine gesunde Mundökologie zu unterstützen, erinnern Sie sich an die folgenden drei Worte: Stop, Seal und Seed.

Der erste Schritt besteht darin, die täglichen Gewohnheiten zu STOPPEN, die Ihre gesunde orale Ökologie beeinträchtigen. Alle Verbesserungen, die Sie an Ihrem Mund vornehmen, werden auch Ihrem ganzkörperlichen Wohlbefinden zugute kommen.

  • Stoppen Sie den Konsum von Phytinsäure. Phytinsäure ist ein Antinährstoff, der die kariesvorbeugenden Phosphorspeicher in Ihrem Körper plündert. Weichen Sie glutenfreie Körner, Hülsenfrüchte und Nüsse ein und fermentieren Sie sie, um diesen Antinährstoff zu reduzieren.
  • Stoppen Sie Blutzuckerspitzen: Bens Artikel “5 Simple Steps You Can Take To Live Longer, Banish Blood Sugar Swings & Massively Enhance Energy Levels.” hat einige gute Tipps zur Kontrolle des Blutzuckers.
    Hören Sie auf, die endokrinen Hemmstoffe von verarbeiteten Lebensmitteln, Zucker, Gluten, Mais und Glyphosat-Reizstoffen zu essen.
  • Stoppen Sie die Mundatmung.
  • Stoppen Sie die Mikrobenmutatoren von übermäßigen Antibiotika, Glyphosaten, Tensiden und fluoridhaltigen Zahnpasten.
  • Lassen Sie Ihre Quecksilberfüllungen von einem qualifizierten biologischen Zahnarzt entfernen, der die Entfernungsverfahren des Hal Huggins Institute anwendet. (Informationen zum Finden eines biologischen Zahnarztes finden Sie in der Zusammenfassung).
  • Hören Sie auf, synthetische Zahnreinigungsprodukte zu verwenden. Wenn Zahnpasta so ein magischer Zahnreiniger ist, warum ist dann Karies so hoch wie nie zuvor, und warum sind die meisten Zahnpasten mit einem großen Warnhinweis versehen: “Kann beim Verschlucken schädlich sein”? Am besten ist es, ein Purist in Sachen Mundgesundheit zu sein und seine Zähne sorgfältig mit natürlichen Produkten zu pflegen, wie die, die Sie am Ende dieses Abschnitts entdecken werden.

Als nächstes sollten Sie undichtes Zahnfleisch abdichten, indem Sie die Integrität Ihres oralen Epithels wiederherstellen. Blutendes, entzündetes und zurückweichendes Zahnfleisch sind Anzeichen für ein bakterielles Ungleichgewicht, und diese Bakterien können in Ihren Blutkreislauf gelangen.

  • SÄtherische Öle aus Sanddorn, Rosenblüten, Weihrauch und Myrrhe – verdünnt in einem Lipid wie Kokosnuss- oder MCT-Öl – sind allesamt verwundbare “botanische Biotika”, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, Gewebe zu heilen, Hautzellen wiederherzustellen, Phospholipide zu fördern und das Epithel zu pflegen.
  • Backpulver, Meersalz und Magnesium sind als Mundspülungen wohltuend und als Zahnpasta wirksam, da sie durch ihre alkalisierende Wirkung Plaque sanft entfernen. Gesunder Speichel, ein Meer aus salzhaltiger Alkalität, enthält Chemikalien und Enzyme, die nur dazu da sind, die Zähne zu pflegen. Wenn der Speichel zu sauer ist, löst er den Zahnschmelz auf und schafft eine Umgebung, die Bakterien unterstützt. Bei Karies springt der Speichel in Aktion, um den Zahn mit seiner schönen Heilflüssigkeit zu überziehen. Die Qualität und Quantität des Speichels hängt auch von der Flüssigkeitszufuhr ab, also trinken Sie viel! Paul H. Keyes, DDS und klinischer Forscher am National Institute of Dental Research, rät zu regelmäßigem Bürsten mit Backpulver, da es alle zerstörerischen Parodontalerkrankungen verhindert. Außerdem ist es deutlich weniger abrasiv als die Reinigungsmittel Kreide und Kieselsäure, die in vielen kommerziellen Zahnpasten verwendet werden.
  • Mundspülen oder “Ölziehen” ist eine alte ayurvedische medizinische Praxis, die zur Entgiftung des Mundes, der Zähne, des Zahnfleisches und der gesamten Mundhöhle eingesetzt wird. Eine kleine Anzahl von Studien wurde über das Ölziehen und seine Auswirkungen auf Mundgeruch und Mundgesundheit durchgeführt und hat ergeben, dass das Ölziehen die Bakterien beseitigen kann, die Mundprobleme verursachen. Am besten ist es, morgens vor dem Essen oder Trinken eine Ölspülung durchzuführen. Messen Sie etwa zwanzig Tropfen Kokosnuss- oder MCT-Öl und zwei Tropfen eines ätherischen Öls (wie Sanddorn, Rosenotto, Weihrauch oder Myrrhe, wie oben erwähnt) ab, lassen Sie es bis zu fünfzehn Minuten lang in Ihrem Mund schwappen und spucken Sie es dann in einen Mülleimer, um zu verhindern, dass das Öl Ihre Rohre verstopft. Schauen Sie sich Ben’s Weekly Roundup Post hier für eine bequeme Möglichkeit an, Ihre eigenen “Öl-Ziehformen” zu machen.
  • Schaffen Sie starkes, gesundes Dentin und hellen Sie gleichzeitig Ihre Zähne von innen auf! Zahnschmelz ist eigentlich durchsichtig, und graue, glasige Zähne deuten auf einen Mangel an den Vitaminen D3 und K2 im Körper hin. Diese fettlöslichen Vitamine nähren das Dentin und sorgen für glänzende, weiße Zähne. Polieren Sie Plaque, die durch Nahrungspigmente verfärbt werden kann, mit einem halben Teelöffel 3%igem Wasserstoffperoxid in Lebensmittelqualität gemischt mit einem Teelöffel Backpulver auf einer trockenen elektrischen Zahnbürste ein- oder zweimal im Monat.
Nicht vorrätig
25,0060,00
117,00234,00
30,00122,00
38,0094,00

Mit der Verarmung der mikrobiellen Vielfalt müssen Sie Ihr orales bakterielles Bankkonto aufbauen und es mit Investitionen in eine vielfältige Flora SÄEN.

  • Probiotika wirken als mikrobielle Multiplikatoren. Es wurde festgestellt, dass eine Probiotika-Milch-Kombination die Karies- und Parodontose-verursachenden Bakterien im Mund reduziert. Es wurde festgestellt, dass die Gabe von Lactobacillus reuteri an Kinder vom letzten Trimester bis zum ersten Geburtstag die Karies im Alter von neun Jahren reduziert.
  • Erfolgreiche Experimente in einigen Zahnarztpraxen haben eine Mischung von Probiotika nach Scaling und Wurzelglättung angewendet, die sogenannte geführte Taschenrekolonisation. Dies kann sicher und einfach zu Hause mit einer Spritze mit stumpfer Spitze durchgeführt werden, die mit einer Mischung aus Probiotika und einem Trägeröl, wie MCT, gefüllt ist.

Sie können ganz einfach Ihre eigenen Mundhygieneprodukte zu Hause herstellen, die viele der Zutaten enthalten, die ich gerade besprochen habe. Unten finden Sie Rezepte für eine alkalisierende Zahnpasta, ein starkes Zahnserum und eine minzige, reinigende Mundspülung.

Alkalisierende Zahnpasta

Zutaten:

  • 30 ml Kokosnussöl
  • 20 ml Backsoda
  • 20 Tropfen Pfefferminz
  • 10 Tropfen Weihrauch
  • 10 Tropfen Süßer Thymian

Zubereitung: Verflüssigen Sie das Kokosnussöl in einem Wasserbad und fügen Sie die anderen Zutaten hinzu. Mischen Sie alles zusammen, füllen Sie es in Gläser (für jede Person in der Familie ein anderes Glas) und stellen Sie es zum Festwerden in den Kühlschrank. Sobald sie fest geworden ist, kann sie außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden. Für ein Upgrade können Sie das Kokosnussöl mit Spilanthes, 5 ml Aktivkohle oder 6 Kapseln BPC 157 Peptidpulver aufgießen.

Zahn-Serum

Zutaten:

  • 20 ml MCT-Öl
  • 5 ml Weihrauch
  • 5 ml Pfefferminz
  • 1 ml Süßer Thymian
  • 3 Tropfen Oregano

Anwendung: Alle Zutaten in einer Shakerflasche mischen. Diese konzentrierte Mischung ist sparsam tropfenweise für die Tiefenreinigung zwischen den Zähnen mit Zahnseide, in einer Spritze mit stumpfer Spitze für die Reinigung des Zahnfleischsaums oder zum Betupfen von Krebsgeschwüren oder zum Einmassieren auf das Zahnfleisch zur zusätzlichen Pflege zu verwenden. Diese Mischung ist therapeutisch konzentriert, machen Sie also vor der Anwendung einen Patch-Test. Für ein Upgrade, fügen Sie 3ml Carbon 60 hinzu.

Mundspülung

Zutaten:

  • 10 ml Meersalz oder Backsoda
  • 500 ml Wasser
  • 2 Tropfen Weihrauch
  • 2 Tropfen Pfefferminz

Anwendung: Lösen Sie Salz (es soll so salzig wie das Meer schmecken) oder Backpulver in warmem Wasser auf. Fügen Sie Weihrauch und Pfefferminze hinzu, um die botanisch-biotische Wirkung zu verstärken. Vor Gebrauch schütteln.

Wenn Sie nicht der Typ sind, der seine eigenen Produkte zu Hause zusammenbastelt, probieren Sie Happy Gums Clay Toothpaste, Frankincense Fresh Toothpaste, Ozonated Happy Gum Gel, oder Happy Gum Drops + Oil Swishing Serum von Living Libations.

16,0028,00
16,0028,00
38,00
29,0052,00

Vorbereitung auf einen Zahnarztbesuch

Bevor Sie zum Zahnarzt gehen, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihren Mund, Ihre Gesundheit und Ihr Immunsystem auf diese Art von Eingriff vorzubereiten.

Je nach Ihrer allgemeinen Mundgesundheit oder dem, was der Zahnarzt machen wird, ist eine Vorbereitung mit den folgenden Schritten 3 Wochen bis 3 Monate vor dem Termin wichtig.

Die Vorbereitung auf einen Termin mag übertrieben erscheinen, aber sie ist wichtig, weil nach einer tiefen Zahnsteinentfernung orale Bakterien entfernt werden und in Ihren Blutkreislauf gelangen, was Ihr Immunsystem herausfordert. Ihr Körper reagiert auf diesen vermeintlichen Angriff, indem er weiße Blutkörperchen freisetzt, um die eindringenden Mikroben zu bekämpfen, und eines der Ergebnisse ist eine systemische Entzündung. Aus diesem Grund darf 48 Stunden nach einer Zahnreinigung kein Blut gespendet werden (weil Ihr Blut wahrscheinlich voller Bakterien ist).

Beginnen Sie mit den klassischen Immun-Boostern: Vitamin D aus der Sonne, Jod, NAC und Glutathion. Fügen Sie außerdem 1.000 bis 2.000 mg Vitamin C pro Tag hinzu, je nach Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Darmtoleranz. Wenn Sie für ernsthaftere Arbeiten als eine Reinigung zum Zahnarzt gehen, beachten Sie, dass die orale Einnahme von Vitamin C die betäubende Wirkung von Novocain und Anästhetika reduziert.

Darüber hinaus bieten bestimmte Peptide präzise und praktische Möglichkeiten für eine optimale Parodontalpflege. Peptide sind natürlich vorkommende regulatorische Signalmoleküle, die das körpereigene Heilungssystem fördern. Es gibt eine Dreiergruppe von Peptiden, die ich für alle Aspekte der Mundpflege als grundlegend erachte: Thymosin α-1, BPC-157 und Thymosin β4.

Sie können diese drei Peptide in den Monaten vor Ihrem Termin subkutan anwenden und dann vor und nach Terminen, Tiefenreinigungen, Zahnoperationen und Extraktionen fokussiert dosieren.

  • Thymosin α-1 ist der Immun-Superheld und eignet sich hervorragend für die Zeit vor und nach Zahnarztbesuchen, Extraktionen, Kavitationssäuberungen und kleineren Eingriffen. Thymosin α-1 moduliert das Immunsystem, indem es die Funktion der T-Zellen verbessert (T-Zellen sind wie winzige Immunitätssoldaten, die Eindringlinge zerstören) und indem es die Kontrolle über Zytokine zurückgewinnt, die den Körper “gestürmt” haben, anstatt die Immunität zu stärken.
  • BPC-157 BPC-157 versiegelt und heilt Gewebe, Zahnfleisch und Eingeweide. BPC-157 ist eine komplexe Zusammensetzung von 15 Aminosäuren, die im menschlichen Magensaft gefunden werden. Es spielt eine bedeutende Rolle bei der Heilung verschiedener Wunden, und Forscher glauben, dass es bei der Heilung von Parodontitis helfen könnte. Als es Ratten mit Parodontitis verabreicht wurde, verbesserte sich deren Mundgesundheit so sehr, dass die Wissenschaftler zu dem Schluss kamen: “BPC 157 könnte ein neuer Peptidkandidat für die Behandlung von Parodontitis sein.” Es wirkt auf mehrere Signalwege im Zellkern, indem es die Gene zum Schweigen bringt, die die Entzündung fortsetzen, und die Gene fördert, die die Reparatur von Blutgefäßen, Bindegewebe, Faszien und Nerven steuern. Führende biologische Zahnärzte haben Erfolg mit diesem sehr spezifischen, revolutionären Peptidprotokoll mit BPC-157 für zurückgehendes Zahnfleisch. Zu Lehrzwecken ist hier das Protokoll:
    • Verdünnen Sie BPC-157 (ein Fläschchen mit 5 mg Peptidpulver) mit 1 ml NaCl 0,9 (verdünnen Sie es nicht mit normalem bakteriostatischem Wasser, da dies für Zahnfleischinjektionen zu schmerzhaft ist). Hinweis: NaCI verursacht einen Suspensiveffekt und Sie werden bei dieser Rekonstitution Suspensionen von Partikeln sehen.
    • Tragen Sie einen Tropfen organisches ätherisches Pfefferminzöl auf das Zahnfleisch/die Injektionsstelle auf, um sie zu reinigen und eine subtile Anästhesie zu bewirken.
    • Injizieren Sie 0,25 ml in den zurückweichenden Zahnfleischbereich (insgesamt 4 Injektionen: zwei in das obere Zahnfleischgewebe, zwei in den unteren Bereich) mit kleineren Dentalkanülen.
    • Wiederholen Sie das Protokoll in 3 Wochen.
    • Überwachen. Bei Bedarf ein drittes Mal wiederholen.
    • Zahnfleischtaschen vorher und nachher messen.
    • Der Effekt kann in 10 Tagen sichtbar sein.
    • BPC ist auch in Pulverform erhältlich (was für ein Peptid selten ist), und dieses Pulver kann zu Backpulver hinzugefügt werden, um Pasten (siehe unten) und Zahnmasken herzustellen. Es eignet sich auch hervorragend als Zusatz zum Ölziehen.
  • Thymosin β4 kommt natürlicherweise im menschlichen Körper als Allround-Reparaturmolekül vor, insbesondere für die Reparatur von Weichgewebe. Es ist ein vom Thymus ausgeschüttetes Hormon, das Entzündungen beruhigt, die Produktion von T-Zellen anregt und von Blutplättchen an der Stelle einer Verletzung freigesetzt wird, um eine Kaskade von Heilungsaktivitäten auszulösen. Thymosin hilft auch bei der Entwicklung von B-Zellen zu Plasmazellen, um Antikörper zu produzieren. Es beschleunigt die Hautheilung in präklinischen Tiermodellen und bei Patienten.

Bevor Sie eine Peptidkur beginnen, informieren Sie Ihren Zahnarzt. Zahnärzte können sich für weitere Informationen an die Internationale Peptidgesellschaft wenden.

Zusammenfassung

Wenn Sie das Mikrobiom Ihres Mundes vervielfachen, Ihre unsichtbare Zahnbürste aktivieren, indem Sie das eliminieren, was die angeborene Funktion Ihres Körpers behindert, und einige der Fallstricke der modernen Zahnmedizin vermeiden (oder Maßnahmen ergreifen, um sie zu korrigieren), wird die äußere Pflege des Zähneputzens und der Verwendung von Zahnseide mühelos.

Denken Sie daran, dass Ihre Zähne lebendig sind und auf Ihre Bemühungen reagieren werden! Der aktuelle Zustand Ihres Mundes kann sich entwickeln – der Zahnschmelz kann wiederhergestellt werden, das Dentin kann reaktiviert werden, der Speichel kann remineralisieren, und das Zahnfleisch kann verjüngt werden.

Der erste proaktive Schritt, den Sie tun können, ist, mit der richtigen Pflege Ihres herrlichen, mit Bakterien gefüllten Mundes zu beginnen, indem Sie die in diesem Artikel beschriebenen Praktiken anwenden. Als Nächstes sollten Sie einen biologischen Zahnarzt finden, mit dem Sie zusammenarbeiten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Select a Pickup Point

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.