Der komplette Leitfaden für Anti-Aging [Teil 3/5] – Anti-Aging-Tipps für Ihren Hauttyp

Bisher haben wir in dieser Serie darüber gesprochen, wie unsere Haut altert, und über ein paar wichtige Inhaltsstoffe, auf die Sie bei natürlicher “Anti-Aging”-Pflege achten sollten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Ihr Hauttyp beides bestimmt und dazu beiträgt.

Wenn Sie Ihre Haut gut kennen, können Sie die richtigen Produkte auswählen, um das zu ergänzen, was Ihnen fehlt und die Bereiche zu stärken, in denen Ihre Haut schwach ist. Wenn Sie bei Ihrer Hautpflege gezielt vorgehen, bedeutet das, dass keine Ihrer Bemühungen verschwendet wird und Sie kein Geld für Produkte ausgeben, die bei Ihnen nicht funktionieren.

TROCKENE HAUT

Wenn Ihre Haut leicht trocken ist, kann sie sich oft straff, spröde und rau anfühlen. Sie werden auch eher dünne Haut und geringe Elastizität haben, was Sie anfälliger für Falten machen kann. Wenn Sie sehr trockene Haut haben, kann es sein, dass Sie fleckige, schuppige oder schuppige Haut haben, die durch Wetter, Umweltverschmutzung und raue Inhaltsstoffe traumatisiert ist.

Die meisten Hauttypen werden mit zunehmendem Alter trockener. Das Wichtigste, was Sie für trockene Haut tun können, ist, die Feuchtigkeit wieder aufzufüllen und Ihrer Haut zu helfen, sie zu speichern. Innerlich kommen Sie nicht umhin, viel frisches Wasser zu trinken. Und äußerlich sollten Sie nach Inhaltsstoffen suchen, die in die Haut einziehen und sie schützen, anstatt nur an der Oberfläche zu bleiben.

Seien Sie vorsichtig mit Produkten, die feuchtigkeitsspendend wirken. Häufige Übeltäter in der Liste der zu vermeidenden Inhaltsstoffe sind Silikone und Mineralöl, da diese Inhaltsstoffe die Feuchtigkeit “einschließen”, indem sie eine Versiegelung der Haut bilden. Das klingt zwar toll, aber es ist wichtig zu wissen, dass sie der Haut keine Feuchtigkeit zuführen. Wenn Sie sie also auf trockene Haut auftragen, fangen sie nur Schmutz ein und behindern den natürlichen Atmungsprozess der Haut. Ihre Haut wird tatsächlich trockener und verstopfter, wenn Sie sie verwenden.

Weitaus bessere Alternativen sind Produkte mit natürlichen Ölen wie Jojoba (das dem hauteigenen Talg am ähnlichsten ist), Argan oder Sanddorn, gefolgt von einer Feuchtigkeitscreme mit Hyaluronsäure. Diese umhüllt die Haut mit schützenden Omega-Fettsäuren und füllt die natürliche Feuchtigkeit Ihrer Haut wieder auf, was sie dem Gleichgewicht näher bringt. Dies wiederum hilft, die Elastizität zu erhöhen und die Bildung von Falten und Linien zu verlangsamen.

FETTIGE HAUT

Der Begriff “fettig” wird verwendet, um eine erhöhte Talgproduktion zu beschreiben, was bedeuten kann, dass Sie glänzende Haut mit einem fettigen Gefühl, verstopfte Poren, Pickel und Akne bekommen. Außerdem neigen Sie eher zu großen sichtbaren Poren.

Fettige Haut neigt dazu, in Bezug auf Linien und Falten gut zu altern, da die Feuchtigkeit nicht das größte Problem darstellt. Der Nachteil ist, dass Sie möglicherweise Ihr ganzes Leben lang Unreinheiten und Ausbrüche haben, was zu Narbenbildung führen kann und Ihre Haut sonnenempfindlich macht.

Das Ziel ist es, Ihre Haut sauber zu halten, ohne ihr die natürlichen Öle zu entziehen, die eine gesunde Haut fördern. Zunächst kann ein sanftes Peeling voller natürlicher Säuren Ablagerungen fernhalten und die Haut von überschüssigem Fett befreien.

Dann – auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag – können Sie Öl mit Öl bekämpfen. Ein natürliches Öl wie Kürbiskernöl kann helfen, das Wasser-zu-Fett-Verhältnis Ihrer Haut auszugleichen, was sie dazu veranlasst, die Ölproduktion zu verlangsamen und ruhiger zu werden. Achten Sie nur darauf, dass Sie Gesichtsöle vor dem Auftragen mit Wasser mischen, um eine Emulsion zu erzeugen, da das Wasser besser in die Haut eindringt und somit die Nährstoffe aus dem Öl tiefer in die Haut einbringen kann.

Sobald Sie Ihre Haut beruhigt haben, können Sie gezielt Bereiche, die altern (Lachfalten, Augenfalten usw.), mit aktiven Produkten wie natürlichem Vitamin C und A behandeln, um die Haut zu straffen und gegen frühe Anzeichen der Hautalterung zu stärken und um Narben von früheren Ausbrüchen zu heilen.

EMPFINDLICHE HAUT

Wenn Ihre Haut durch so ziemlich alles gereizt wird, haben Sie empfindliche Haut. Temperatur, Lebensmittel, Alkohol, die Sonne, scharfe Inhaltsstoffe in Haut- und Haarpflege und Ihr Waschmittel können dazu führen, dass sich Ihre Haut rötet, ausbricht oder sogar reißt.

Das Beste, was Sie für Ihre Haut tun können, ist, Ihre Hautpflege extrem natürlich und sehr einfach zu halten. Vermeiden Sie zu aktive Inhaltsstoffe und suchen Sie nach beruhigenden, schützenden Produkten, die die Haut beruhigen.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Hautpflege-Routine vorhersehbar halten – Ihre Haut mag keine Veränderungen. Versuchen Sie es mit einer natürlichen Reinigungscreme, die viele Öle enthält – Kokosnuss ist besonders beruhigend, ebenso wie Vitamin E.

Außerdem sollten Sie einen natürlichen Sonnenschutz und eine Feuchtigkeitscreme mit Inhaltsstoffen wie Kamille und Ringelblume bevorzugen, die Entzündungen bekämpfen und lindern sollen. Wenn Sie Ihre Haut ruhig halten können, hat sie Zeit, sich zu heilen und zu stärken, und das ist Ihr bester Schutz gegen das Alter.

ANTI-AGING UND ETHNIZITÄT

Ein Teil der Art und Weise, wie wir altern, hängt mit unserer ethnischen Zugehörigkeit zusammen. Sehr helle Haut hat einen viel geringeren natürlichen Sonnenschutz als andere Hauttypen und muss daher vorrangig mit einem hohen Sonnenschutz behandelt werden.

Melasma (Flecken dunklerer Haut) kommt bei Menschen mit dunklerer Haut häufiger vor, so dass Sonnenschutz und sanfte (statt abrasive) Hautpflege Priorität haben.

Bestimmte Ethnien haben eine Haut, die Wasser besser speichert als andere, so dass Sie vielleicht einen gewissen natürlich vererbten Altersschutz haben, aber Studien zeigen, dass alle Hauttypen von der Einnahme von Fischölen profitieren, die reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren sind. Das liegt daran, dass diese Öle eine photoprotektive Wirkung von innen nach außen haben, unabhängig von der Hautfarbe oder -beschaffenheit.

Wenn Sie bisher alle drei Teile dieser Serie gelesen haben, können Sie ein Muster erkennen, das sich abzeichnet? Wir wiederholen es noch einmal, nur für den Fall. Wenn es um Anti-Aging geht, ist die Regel ziemlich einfach: Egal, welchen Hauttyp oder welche Hautfarbe Sie haben, schützen Sie sie vor zu viel Sonne und Sie werden schön altern.

Up next in our Anti-Aging Series:Anti-Aging Skincare Routines for your 20s, 30s, 40s and 50s

Vanessa-Megan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Select a Pickup Point

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.