Mein Weg zu mehr Natürlichkeit

My Natural Journey - Kathrin - katsofa

2019 –– vielleicht hast du schon öfter überlegt, einen natürlicheren Lebensweg einzuschlagen
oder das eine oder andere hin zu mehr Natur zu verändern. Wenn du es dieses Jahr anpacken möchtest,
und vielleicht noch eine kleine Starthilfe benötigst, dann ist dieser Beitrag für dich!

Sich für ein natürlichen Lebensstil zu entscheiden und Chemikalien und Gifte bewusst auszuklammern, ist eine Entscheidung, die wir meist rational treffen. Eine gute Entscheidung. Um aber wirklich fruchten zu können, muss diese Entscheidung auch von innen kommen – wir müssen sie voll und ganz fühlen, damit der neue Lebensstil langfristig Bestand haben kann. Es ist ein Prozess, ein Weg: Du fängst an, eine Sache in deinem Leben zu verändern, zu integrieren, und dann, nach und nach, wenn es sich gut und richtig anfühlt, folgt der Rest.

Ich möchte dir einen kleinen Einblick in meine “natürlichen” Weg geben und zeigen, wie die Dinge mit der Zeit wunderbar zusammen kommen.

BLOG - Organic Natural Adventure

Für mich fing alles mit einer radikalen Ernährungsumstellung an, um einige gesundheitliche Probleme in den Griff bekommen: häufige Kopfschmerzen und Migräneanfälle, starke Entzündungen meiner Nasennebenhöhlen, ein HP Virus. Ich wollte den Weg zu mehr Gesundheit auf natürliche Weise über die Ernährung versuchen und stellte daher unter Anleitung meines Heilpraktikers mein Essen und meine Essgewohnheiten komplett um.

Unter anderem wurden jegliches Gluten, raffinierter Zucker, Milchprodukte und Alkohol von meinem Speiseplan gestrichen, und das zum großen Teil bis heute. Gewohnte und geliebte Lebensmittel flogen aus meiner Küche und wurden durch für mich ganz neue Dinge ersetzt: Hirse statt Pasta, Reismilch statt Kuhmilch, Süßkartoffeln zum Frühstück anstelle von Müsli mit Joghurt. Zuerst war ich komplett überfordert, dann aber nahm meine Beziehung zum Essen eine 180-Grad-Wende –– zum Positiven. Ich fing an zu kochen. Ich entdeckte Alternativen zu den gängigen Grundnahrungsmitteln wie Pasta, Brot, Eiern und Joghurt. Ich fing an, die Zutatenlisten auf abgepackten Lebensmitteln zu studieren. Zum ersten Mal in meinem Erwachsenenleben setzte ich mich mit meinem Essen wirklich auseinander. Ich entwickelte Bewusstsein gegenüber meiner Ernährung.

BLOG - Nature Organic Natural

Für mich war der Erfolg erstmal “nur” das Essen und meine zurück gewonnene Gesundheit, sowie (endlich!) eine natürlich gute Haut (nachdem ich all den Industriezucker und die fiesen Zusatzstoffe verbannt hatte). Was ich damals allerdings nicht wusste, war, dass meine Ernährungsumstellung viel weitreichendere Auswirkungen haben würde. Mit meiner neuen Beziehung zum Essen änderte sich nämlich meine Wahrnehmung der Welt: Ich entwickelte einen ganz neuen Geschmackssinn. Ich fing an, weniger in Stimmungsschwankungen zu verfallen. Ich begann, die Dinge in einem anderen Licht zu betrachten.

Meine Ernährungsumstellung wurde zur Initialzündung auf meinem Weg zu mehr Natürlichkeit und die treibende Kraft für so viel mehr: nicht nur bewussteres Essen, sondern insgesamt bewussteres Konsumieren; ein einfacherer, mit Freiheit gefüllter Lebensstil; insgesamt mehr Bewusst-Sein und Bewusst-Leben.

Bald schaute ich mir nicht nur die Etiketten auf Lebensmitteln an, sondern auch die Inhaltsstoffe von Deos und Bodylotions. Was ist hier drin? Was ist da drin? Ich fing an, mir alles genauer anzusehen und die gewöhnlichen Annahmen über “gesunde” und “natürliche” Produkte in Frage zu stellen.

Organic and Natural Lifestyle

Das eine führte auf wunderbare Weise zum anderen: Erst das Essen. Dann die alltäglichen Schmerzmittel wie Paracetamol und Aspirin, die ich nicht mehr nehme. Dann die Drogerieprodukte – Waschgel fürs Gesicht, Schampoo, Duschgel – die ich jahrelang ohne großes Überlegen gekauft habe. Ich fing an, sie durch immer natürlichere Produkte zu ersetzen. (Ich persönlich liebe das Best Skin Ever Sanddorn Gesichtsöl von
Living Libations).
Ich wechselte zu alternativer Zahnpflege. Ende 2018 habe ich dann schließlich auch mein letztes Aluminium-getränktes “Notfall”-Deo und die Reste meiner “normalen” Parfüme in die Tonne gehauen und durch Ätherische Öle ersetzt. Natürliche Deos gibt es übrigens hier [Deodorant] Und im Moment bin ich dabei, alle meine Putzmittel durch rein natürliche Alternativen zu ersetzen.

Natural - Essential oils

Du siehst: Es ist ein Prozess.
Die Dinge kommen nach und nach – und ganz natürlich.

Drei meiner Erkenntnisse, die dir auf deinem Weg zur mehr Natürlichkeit helfen können:

– Wenn du wirklich natürliche Produkte möchtest, informier dich! Das kann ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, aber das ist es wert. Check die Inhaltsstoffe und hol dir Rat bei jemandem wie Wilma]. Rein natürliche Produkte sind oft schwer oder gar nicht im normalen Supermarkt oder Drogeriemarkt zu finden.

– Je einfacher, desto besser – ein qualitativ gutes Öl (zum Beispiel Olive oder Kokosnuss) ist eine gesündere Art, deine Haut zu pflegen als eine teure, Chemie-getränkte Bodylotion. Ein frisch zubereitetes Zitronenwasser mit Zitronen aus dem Garten oder vom Markt ist höchstwahrscheinlich besser für deinen Körper als ein “frisch gepresster” Saft aus einer Plastikflasche.

BLOG - Nature

– Probier verschiedene Sachen aus und finde heraus, was dir gut tut! Schau, wie dein Körper reagiert: Welche Lebensmittel geben dir Energie? Welche täglichen Routinen bringen dir Freude? Welche Pflege mag deine Haut und fühlt sich gut an?

 

EIN PAAR TIPPS ZUM START

Kats Sofa - Organic and Natural Lifestyle

Geh es locker an und Schritt für Schritt.
Du musst nicht alles über Nacht ändern! Wenn du eine Veränderung beim Essen oder in deiner Körperpflege zu einer wirklichen Routine werden lässt, wirst du langfristig so viel mehr gewinnen, als wenn du alles auf einmal, aber nur für kurze Zeit umwirfst.

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, fang beim Essen an. Ernährung ist eines der einfachsten Mittel, die uns zur Verfügung stehen, und ein kraftvoller Weg zu tiefgreifender Veränderung.

Werde dir bewusst, was du isst.
Besonders verarbeitete Lebensmittel/Fertigprodukte und Zucker sind entscheidend auf dem Weg zu einem bewussteren und natürlicheren Lebensstil. Du könntest zum Beispiel damit beginnen, Zucker (der in den meisten Fertigprodukten enthalten ist) oder Milchprodukte (Milch, Käse, Butter, Joghurt, …) für eine Weile auszuklammern. Verzichte mal drei bis vier Wochen darauf und schau, was sich tut!

Mach dir “auf deinem Weg” jeden Tag Notizen: Wie fühlst du dich? Wie verändert sich deine Energie? Sind deine geistige Klarheit und Konzentration besser oder schlechter?

Schau dir die Inhaltsstoffe an – nicht nur auf Lebensmitteln, sondern auch auf Haut- und Gesichtspflegeprodukten, auf Reinigungsmitteln, Raumerfrischern, auf Medizin, … Sei besonders vorsichtig bei Produkten mit Inhaltsstoffen, deren Namen du nicht mal aussprechen kannst! Wenn du dir die Etiketten noch nie näher angeschaut hast, halte dich fest!

Lass dich nicht einschüchtern von “all den anderen”, die dir komische (und immer wieder die gleichen) Fragen stellen, während sie in ihr weißes Sandwichbrot beißen oder ihre chemiegeladene “Feuchtigkeitslotion” kaufen.

 

Du selbst hast die Kraft, dein Leben zum Positiven zu verändern. Du wirst spüren, was Du tun und auf was Du vertrauen kannst, um Dich voll und ganz gut zu fühlen.

Alles Liebe,
Kathrin

Website Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.